Die Bilder und Beiträge dieser Seite sind urheberechtliches Eigentum. Eine Veröffentlichung ist nur mit Zustimmung des Urhebers möglich.

09.09.19 Spätsommer oder Frühherbst

ist die Frage? Die nächsten Tage werden es beantworten. Eines kann ich aber sicher sagen. Die hohen Wassertemperaturen sind Geschichte !

Der letzte Hitzeeinbruch brachte noch mal bis 25 °C im Wasser und förderlich für`s Fangen war dies nicht.

Jetzt sind 17-19 °C erreicht und schon haben wir tolle Beißzeiten erlebt.

Wo man vorher gedacht hat,es sind keine Fische da, erlebten wir Stunden,

wo die Post abging.

In nur zwei Mittagsstunden fingen wir 13 Hechte bis 99cm und erlebten noch einige Attacken und Aussteiger.

In kurzen Beißzeiten(30 Minuten) am Morgen und Abend wurden einige gute Zander gelandet. Die Barsche bleiben das Sorgenkind der Saison.

Noch habe ich keine Antwort wo die großen Barsche in Anzahl stecken.

Auch das Angeln mit größeren Ködern funktioniert wieder.

Der Test mit Big Baits steht noch aus und darauf bin ich schon gespannt.

Nutze heute diesen stürmischen Regentag zum Basteln von entsprechenden Montagen für die großen Gummis. Auch die großen Hardbaits werden wieder scharf gemacht. Die kräftige Rute wird durchgeschaut und mit dickerem Vorfach und stabilem Snap bestückt.

Die Schilderung des Drills und die enttäuschten Blicke eines Anglers vom Mietboot erinnern daran. Ein aufgebogener Snap brachte ihn um einem wahrscheinlichen Großzander.

Ja, wer kennt die Enttäuschung nicht, wenn einem eigentlich klar ist, es doch besser gewusst zu haben.

Das sind so die Momente, wo man nur auf sich selbst unendlich sauer ist.

Abhaken und seine Erfahrung erweitern, um beim nächsten Mal bereit zu sein.

 

Petri Mario vom Team Angelführer Strelasund 

 

 

09.08.19 Endlich wieder im Einsatz

Auf Grund einer langen Auszeit war nichts von mir zu hören.  

Da standen ein langer, erfolgreicher Norwegenurlaub mit Freunden

(einige Bilder sind dabei), ein schöner Familienurlaub, anstrengendes und tolles Opa-Sein und eine unumgängliche Zahn-OP an.

Da kam die ungewöhnlich geringe Nachfrage nach Angeltouren,

nicht gewünscht, aber gelegen.

Ursachen dafür habe ich nicht so schnell zur Hand.

Wie sagt man so langläufig" Tolles Angelwetter, aber nicht toll zum Angeln"??

Zugegeben, Ententeichbedingungen und hohe Temperaturen sind für´s Angeln keine guten Voraussetzungen.

Dazu noch 24-25 °C Wassertemperaturen tuen sicher ihr übriges und ehrlich ja, die momentanen Fänge fallen nicht gerade üppig aus.

Eine leichte Tendenz zum Positiven ist aber zu erkennen.

Die Bisse zu verwandeln, stellt dabei aber das Hauptproblem dar.

Auch wenn Hecht, Zander und Barsche zu fangen sind, wenn ein Angler drei Fische über Tag fängt, kann er zufrieden sein.

Für die Dorschtouren sind die Bedingungen geeigneter und die guten Fänge bestätigen dies.

An diesem Wochenende sind die Jungs vom "Hecht und Barsch" wieder bei mir. Bin gespannt, wie die Ausbeute so sein wird. Leider wird der Wind etwas ruppig. Manchmal ist das ja gut.

 

Petri Mario vom Team Angelführer Strelasund 

 

25.05.19   Hornfischangeln vom Feinsten                                  Raubfischsaison begrüßt uns mit guten Hechten und Knallerbarschen

Die neue Raubfischsaison 2019 hat uns bisher nicht gerade mit bestem Wetter verwöhnt, aber trotzdem konnten wir gute Hechte und vor allem klasse Barsche fangen. Oft wurden wir beim Raubfischangeln von den Hornfischen "belästigt", die sich auf alle Köder stürzten. Da spielte es oft keine Rolle wie groß der angebotene Köder war. Alles wurde teilweisen von mehreren Hornis gleichzeitig angegriffen. Eine Weile ist es ja mal ganz nett, die dicken Alulatten zu drillen.

Am leichten Geschirr machen die Jungs schon richtig Spaß.

Doch der Zielfisch konnte nur mit Schwierigkeiten angesprochen werden.

Zum Glück hat dies inzwischen etwas nachgelassen und so konnten wir auf Wobbler tolle Barsche bis 48cm und Hechte bis 97cm fangen.

Die erste Dorschtour des Jahres war auch recht ansprechend. 

Gute Dorsche zum verwerten von 50-65 cm wurden auf Gummifische und Pilker gefangen. Die Plattfische müssen sich erst wieder mehr Fett anfressen, damit sie wieder interessant werden.

Auf jeden Fall freue ich mich auf die nächsten Touren, zu mal der Zander auch wieder zu den Zielfischen gehören darf.

Für mich ruft die Vorfreude auf unsere alljährliche Norwegentour wieder krippeln aus. Natürlich werde ich auch darüber berichten.

Bis dahin rufe ich euch ein kräftiges "Petri Heil" entgegen.

 

Mario, vom Team Angelführer Strelasund

 

25.04.2019  Heringe endlich im Flachwasser mit super Fänge                             Hornfische sind auch am Start

Endlich sind die Heringe aus der Tiefe ins Flachwasser gezogen, um dringend ihren Laich abzustreifen. Nun ist es für die Angler ein leichtes Spiel sich den Eimer mit fetten Heringen zu füllen.

Ich selbst habe heute die Gelegenheit genutzt, mir 80 dicke Heringe zum Matjes einlegen zu angeln.

In nicht mal einer Stunde hatte ich die "Aufgabe" erledigt.

Das Verarbeiten zu Filets dauerte länger. Diese können nun vier Tage reifen.

Gespannt bin ich auf eine neue Zutat mit Räuchergeschmack, die mir ein Gast nach der letzten Saison zugesandt hat.

Die Hornfische sind auch schon eingetroffen und die Fänge waren heute sehr gut. Mit Heringsfetzen an der Pose im Tiefwasser wurden Fänge von

10-25 Stück gemacht.

Ich habe heute den Versuch mit kleinen Wobblern im Flachwasser gestartet, habe dort aber noch keine Hornis angetroffen.

Das wird erst geschehen, wenn sie in Laichstimmung kommen.

Am 01.Mai startet ja auch wieder die neue Hechtsaison.

Ich bin irgendwie... eine Vorfreude in der Magengegend. Andere würden vielleicht sagen, sie sind heiß drauf.

 

In diesem Sinne, 

Petri, Mario

05.04.2019 Heringssaison startet mit guten Fängen                 Mietboote für 70 € Tagesmiete warten auf euren Start

Die Heringssaison 2019 ist gut angelaufen und die Fänge gut.

Leider hat der Wind etwas verrückt gespielt, aber zur Zeit haben wir eine stabile Ostwindlage bei der man guten Schutz unter der Küste findet, selbst wenn der Wind mal etwas kräftiger weht.

Da die heringe noch in der Tiefe zu finden sind, passt es zusammen.

Also los geht`s, ran an das Silber des Meeres.

Mietboote für 70 € inkl. Benzin sind noch zu buchen.

 

Petri, Mario Angelführer Strelasund

20.02.19   Kaum Winterwetter, gute Fänge in der Region...

 

 

 

und doch scheint es dem deutschen Angler am Ofen, aber eher wahrscheinlich, an und mit den sozialen Medien besser zu gefallen, als selbst mit der Angel in der Hand auf dem Wasser zu sein.   

Im Zeitalter des "YouTube Angelns" scheint es bequemer zu sein lieber anderen zuzuschauen.

Inzwischen erscheint mir, dass mehr winterharte Schweden auf dem Bodden unterwegs sind, als deutsche Angler.

Wo sind die Zeiten hin, als die harten deutschen Angler bei echten winterlichen Bedingungen mit mir unterwegs waren?

Da kann man den alten Zeiten hinterher trauern, ändern kann man an der schnelllebigen Zeit wohl nichts.

Zugegeben der Start ins Jahr war durch Extreme gekenntzeichnet und die Fänge danach bescheiden, aber dann wurde das Wetter stabil und die Fangaussichten doch teilweise perfekt.

So manches Mal hatte ich eine Träne im Knopfloch, weil niemand den Spaß erleben konnte, wenn ich alleine unterwegs war und in kurzer Zeit etliche Fische landen konnte und dazu noch das Schauspiel von nachlaufenden Fischen hatte.

Auch wenn die größte Anzahl der Hechte um die 70-75 cm lang war, so manchem Hecht hätte ich schon gern im Bild festgehalten.

Nun gilt es die Hechte am 01. März in ihre 8wöchige, hoffentlich sehr produktive Schonzeit zu entlassen.

Bis zum 01. Mai werden wir uns dann dem Heringsangeln zuwenden.

Aktuell rechne ich stark damit, dass wir spätestens ab 20.März gute Heringsfänge haben werden.

 

Petri Mario 

 

 

           02.01.2019  Aufregender Start ins neue Jahr 2019 

Eine ganz andere Art Aufregung hatten wir gleich zu Beginn des neuen Jahres zu verkraften.

Hochwasser bis 1,70 m an der gesamten Ostseeküste und im Hafen von Stralsund. Wenn man persönlich davon betroffen ist, ist es alles andere als nur ein Schauspiel von Naturgewalten.

Da aber alle Leinen gehalten haben, konnte auch ich das Besonndere an solchen Bedingungen sehen und festhalten. 

Innerhalb von nur 18 Stunden wurden riesige Wassermassen aus und in den Sund gedrückt. Aus 1m Flachwasser kommend, ablandiger Wind hatte das Wasser rausgedrückt, bis über 1,5 m Hochwasser nach starken bis stürmischen Nord/Nordost Winden.

Welche Kräfte da im Wasser entstehen müssen, kann man nur erahnen.

Für Morgen ist schon das nächste Sturmhochwasser angekündigt.

Aber "nur" 1 m über Normal. Nach dem Überstandenen hält sich die Aufregung im Rahmen.

Hoffendlich können wir bald mal anglerische Aufregungen erleben.

 

"Biss" dahin, Petri euer Mario

 

157 cm´Heilbutt und 57 kg
50er Rotbarsche
Polak an der Metergrenze
Blauhai mit 180cm
125 cm Leng