03.10.2003 Neuer Warhecht Rekord

Der Angeltag begann um 6.00 Uhr am Treffpunkt Nordmole in Stralsund. Nach einer kurzen   Begrüßung stiegen zwei erwartungsvolle Angler in mein Auto um. Ab ging es zum Angelplatz, den wir gegen 7.00 Uhr erreichten.
Nach einer Einweisung, etwas intensiver, denn es herrschte so
dichter Nebel, dass man kaum die Hand vor Augen sah, ging es los.Das Auftreffen der Spinner und Wobbler war nur zu hören, aber nicht zu sehen. Nur die Erfahrung und absolute Ortskenntnis ließen das Angeln überhaupt zu. Der Nebel hielt sich bis ca. 10.30 Uhr und den Fischen war auch nicht richtig nach Fressen zumute.
Fünf Barsche und zwei kleine Hechte von knapp 50 cm (schonend
zurückgesetzt) waren die einzige Beute bis dahin. Das „ Kraut“ stand stellenweise immer noch recht hoch und täuschte des öfteren einen Biß vor. Ich setze grundsätzlich einen Anhieb, auch bei einem vermutlichen "Krautbiß“. Die Erfahrung hat mich dies gelehrt - das schärfte ich auch meinen Freunden ein. Ein Sportsfreund war mir sehr dankbar für diese „Mahnung“. Wie er später erzählte: „der war wie ein Hänger“. Doch er hatte ein Prachtexemplar von Hecht an der Angel. Nach etwa einer viertel Stunde spannendem Drill lag der
Hecht in meinem selbstgebauten, großen Watkescher. Vor Freude strahlend hielt mein Freund den 1,11 m langen und mit 17 Pfund bis dato schwersten Wathecht. Er schlug meinen eigenen Gewichtsrekord beim Watangeln um 1 Pfund. Mir bleibt der Trost, daß mein vor einem Jahr gefangener Rekordfisch 1 cm länger war. Für meinen Freund war der Tag perfekt und ihn erfüllte das Fanggefühl so sehr, dass er mit einem breiten Lächeln im Gesicht nur noch zuschaute. Eine Stunde angelte sein Partner noch und ließ den Angeltag mit einen 60 cm Hecht auch zufrieden enden.

Anglerherz, was willst du mehr!             

Petri Heil !!!

111 cm
157 cm´Heilbutt und 57 kg
50er Rotbarsche
Polak an der Metergrenze
Blauhai mit 180cm
125 cm Leng